Fastnacht und Karneval oder wir gehen als Vampir

Was habe ich so die letzte Zeit gemacht? Warum war es hier so ruhig?

Ganz klar, wir haben uns auf Fastnacht bzw. Karneval vorbereitet.

Eigentlich ist mein Mann ein Fastnachts-Muffel wir er im Buche steht, aber dieses Jahr haben seine Mädels ihn dazu verdonnert, mit uns auf den Ball der Vampire in Heidelberg zu gehen. Die Erstgeborene hatte beschlossen, dass sie lieber auf eine lokale Fastnachtsparty gehen will, also waren wir zu Dritt.
Was bedeutet es nun, auf einen Vampirball zu gehen?
Ganz klar, die Familie braucht erstens was zum Anziehen und zweitens ein paar Vampirzähne.

Also habe ich mich die letzten paar Wochen hingesetzt und Kostüme für die Zweitgeborene und mich genäht. Gut, dass es für den weltbesten Ehemann Herrengarderobe aus dem Netz gab. Eigentlich sind wir der Ansicht, er solle einen Frack tragen. Männer mit Bauch im Frack sehen gut aus……zumindest meiner würde es tun. Allerdings ist ein Frack sauteuer, daher gab es nur ein Kostüm mit Vampir-Charakter.
Zähne konnten wir auch kaufen, haben wir auch getan und von weitem sah es auch gut aus.

Ich, die Zweitgeborene und der weltbeste Ehemann im Vampirmodus
Ich, die Zweitgeborene und der weltbeste Ehemann im Vampirmodus

Für die Zweitgeborene habe wir uns eine Szene aus Interview mit einem Vampir ausgesucht. Claudia, das Vampirmädchen, überkommt der Hunger während ihrer Klavierstunde. Das Kleid haben wir nachgenäht. Viele Termine zum Frisuren testen habe wir wahrgenommen, mit anderen Worten ich habe die Haare der Zweitgeborenen tagelang auf Strohhalme gewickelt. Das Endergebnis konnte sich sehen lassen. Unsere Kleine war der Blickfang auf dem Vampirball.
*Zupf, zupf* Irgendwann stand eine junge Frau neben der Tochter und zupfte an ihren Korkenzieherlocken und hat sich nicht mehr eingekriegt, wie toll die Locken den wären und wie toll sie sprängen.

Zweitgeborene und ich.
Zweitgeborene und ich.

Ich habe mir ein schwarzes Empirekleid genäht – Schwarz macht bekanntlich schlank. Dazu gab es einen Turban mit riesiger Brosche und ein paar Pfauenfedern. Die Tage wollte ich meinen Mädels etwas über Pfauenfedern erzählen, voll im Vampirball-Vorfreude-Fieber, sprach ich nur von Vampirfedern. Ich glaube, es hatte mich echt voll erwischt.

Warum haben wir eigentlich nicht mehr so eine Mode?
Das ist voll schön und bequem ist es auch. Mal ganz davon abgesehen, dass sie meine Problemzonen auf das Vorteilhafteste verdeckt.

Der weltbeste Ehemann und ich.
Der weltbeste Ehemann und ich.

Der Vampirball fand in Heidelberg in der Kongresshalle, ein Gebäude aus der Jahrhundertwende, statt. Wirklich ein sehr passender Ort für solch eine Veranstaltung. Es war toll. Die Architektur war super beleuchtet und so kam echt eine Jahrhundertwende Stimmung auf. Musik in fünf verschiedenen Sälen, Bars an allen Ecken und Enden. Leute in tollen Kostümen und trotz zweitausend Gästen echt Platz zum Tanzen.

Es war ein schöner Abend.

Vampirvater und -tochter auf dem Weg zum Ball.
Vampirvater und -tochter auf dem Weg zum Ball.
Auf dem Weg in den Ballsaal.
Auf dem Weg in den Ballsaal.
Wir haben auch getanzt - Leider habe ich kein Foto vom weltbesten Ehemann und mir.
Wir haben auch getanzt – Leider habe ich kein Foto vom weltbesten Ehemann und mir.
Müdes Vampirkind
Müdes Vampirkind
Die Mädels des weltbesten Ehemannes.
Die Mädels des weltbesten Ehemannes.

Hallo:
Was habt Ihr zu Fastnacht getragen? Worauf hattet Ihr Lust? Wie habt Ihr ausgesehen?

 

2 comments on “Fastnacht und Karneval oder wir gehen als VampirAdd yours →

    1. Danke schön 🙂
      Wir hatten Spaß, auch wenn die Zweitgeborene nicht lange durchgehalten hat. Die Kongresshalle ist der Hammer und genau die richtige Location für den Vampirball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.