Jetzt net oder ich ess grad…

Ich liebe meine Kinder. Ganz bestimmt, ich liebe sie. Im innersten meines Herzens liebe ich meine Kinder wirklich.
Aber!
Aber manchmal könnte ich sie erschlagen oder zumindest in der Luft zerreißen.
Der weltbeste Ehemann von Allen hat gesagt, ich darf nicht schreiben, dass ich meine Kinder erschlagen möchte. Nun, will ich das ja auch nicht wirklich, aber in der Luft zerreißen, das wär manchmal schon mein sehnlichster Wunsch.

Warum? Das kommt jetzt.

Daher zurück zu den meistgeliebten Kindern.
Die Zweitgeborene ist jetzt 14. Ein tolles Alter. Sie ist schon so selbstständig. Sie macht viele Dinge ganz alleine, da muss ich mich gar nicht kümmern. Da muss ich gar nicht helfen.

Helfen? Ich ihr! – Nein.

Helfen! Sie mir? – Schon gar nicht!

Helfen, das ist das Stichwort. Das Stichwort des Ärgernisses. Das Stichwort mit dem mein Wunsch beginnt, die geliebte Zweitgeborene, um die geht es hier im Text, in der Luft zu zerreißen.

Wenn meine Tochter nämlich mal helfen soll und zwar mir, ihrer einzigen Mutter, dann ist das der Beginn des großen Dramas.
Was hat das Kind für Strategien entwickelt, um gerade ganz fürchterlich beschäftigt zu sein. Auf gar keinen Fall könnte sie irgendetwas anderes tun und schon gar nicht helfen.
Eine ganze Zeit musste sie genau in dem Moment ganz fürchterlich dringend aufs „Klo“, wenn es darum ging irgendetwas für die Familie zu tun.
Das ist glücklicherweise vorbei.
Dafür hat sie eine neue Ausrede perfektioniert.

Mein absoluter Lieblingssatz. Die Aussage, die mich sofort und gleich auf die Palme bringt. Worte, die ich nicht mehr hören will. Nicht mehr hören mag. Worte die nie, nie, nie wieder an mein Ohr dringen sollen.

„Jetzt net! Ich ess´ grad!“

Boar, wie ich das hasse. Ich kann es nicht mehr hören.
Egal zu welcher Tages- und Nachtzeit ich meine Tochter um Hife bitte, immer hat sie einen Teller in der Hand und ist am Kauen. Als gute Mutter will man sein Kind ja nicht vom Essen wegzerren. Aber woher weiß die Zweitgeborene, dass ich in zwei Minuten ihre Hilfe brauche, so dass sie genau zu dem Zeitpunk loszieht und sich was zu Futtern sucht? Die Tochter hat sicherlich paranormale Fähigkeiten und kann in die Zukunft sehen. Diese Fähigkeiten könnte sie doch wirklich sinnvoller einsetzen. Zum Beispiel wäre die Kenntnis der Zahlen der nächsten Lottoziehung durchaus etwas, das ihr die Familie niemals nachtragen würde. Mit dem Wissen könnten wir schon etwas anfangen.

Die Tochter hat also einen Teller in der Hand und kaut. Und natürlich sitzt die Tochter nicht am Eßtisch und ißt dort. Nein, sie sitzt vor dem Fernsehn und guckt beim Essen irgendeine ihrer Teenieserien, Germanys Next Topmodel oder irgend so ein Zeug, dass ich mir noch nie angetan habe.
Nicht, dass meine Tochter zügig essen würde. Nein, sie kaut so langsam, dass es Stunden um Stunden dauert bis sie ihren Teller leer gegessen hat.

Das macht sie mit Absicht!
Dann kann sie nämlich in Ruhe ihre Serie weiter ansehen.

Mir platzt da regelmäßig der Kragen.
Es ist ja nicht so, dass die Zweitgeborene nach dem Ende ihrer Marathon-Mahlzeit käme und dann die geforderte Hilfe erbringen würde. Nein, die Mahlzeit dauert so lange, bis wir, der Rest der Familie (ok, meist natürlich auch ohne die Erstgeborene) alle Arbeiten selbst erledigt haben.
Manchmal passiert es auch, dass die Tochter während oder ganz kurz nach dem Essen auf der Couch einschläft. Man stelle es sich vor, die Tochter hängt auf der Couch, den Teller auf dem Bauch, das halbe Würstchen steht ihr noch aus dem Mund und sie pennt! Was macht man da als liebende Mutter?
Ganz klar, ich nehme ihr das Würstchen aus dem Mund, lege es auf den Teller, stelle selbigen auf den Tisch, decke mein Kind zu und drehe den Fernseher leiser, damit das Kind in Ruhe schlafen kann.

Wahhhhhhhhhh! Habe ich sie noch alle?

Eure Dorit

6 comments on “Jetzt net oder ich ess grad…Add yours →

  1. du solltest davon ein Foto machen und ihr drohen wenn sie dir nicht hilft,das auf einen ihrer social media account s zu stellen,so sie den einen hat…das wäre eine grausame Mutter…

    1. Auweija, ich hab mal ein Bild der Erstgeborenen ohne ihre Genehmigung gepostet, das war ein echt hübsches Bild. Die war vielleicht sauer mit mir. Die Zweitgeborene pennend mit Würstchen im Mund würde den nächsten Weltkrieg heraufbeschwören 🙂

  2. diese ausreden kenn ich soooooo gut! und Wie! Da die Serien aber fast immer nur am Netflix sind… bin ich böse und schalte die Fernseher aus… Kind darf gerne fertig essen, aber ohne Ablenkung. bin halt noch die böse Mutti! und das ist ja in Ordnung!

  3. Ja nun… es gibt ja Wege, wie sie es verhindern kann…. 🙂 Ich gebe zu, dass ist gemein. Aber mal ehrlich, was bleibt uns Müttern denn? Da muss man auch schon mal zu drastischen Mitteln greifen :)))))
    Lieben Gruß
    Gabi

  4. Bin ich froh, dass Ihr auch so denkt wie ich 🙂
    Vor Jahren habe ich schon festgestellt, dass ich definitiv die allerschlimmste, die absolut fürchterlichste Mutter bin, die meine Kinder haben.
    Das ist ja auch nicht schwer, denn ich bin ja auch die einzige Mutter, die sie haben. Somit bin ich natürlich auch von allen Müttern, die meine Kinder haben, die Beste 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.