Einkaufen gehen

Freitag Mittag, das Wochenende steht vor der Tür und im Kühlschrank herrscht gähnende Leere.

Das geht nicht! Das kann so nicht bleiben!
Also!
Was zu Essen mus her!

Aus diesem und anderen Gründen muss ich doch das Haus verlassen und einkaufen gehen. Ich frage meine Töchter, ob sie mitgehen wollen. Nett so ein Einkaufbummel mit den Töchtern und außerdem können sie mich dann nicht hinterher anmaulen, dass nichts da ist, was sie mögen. „Immer kaufst Du nur, das was Du …DU….*riesenletterndreimeterhoch* DUUUUUUU magst.“
Das nervt und daher frage ich die Töchter.
Und da kommt sie – die Antwort meiner Erstgeborenen auf meine Frage: „Ich kann nicht mit einkaufen, ich seh´ Scheiße aus.“

What?
Sie kann nicht mit einkaufen – also Lebensmittel – weil sie gerade nicht gestylt ist?
Ich glaub´ es nicht!

Meine Antwort auf diesen Zustand meiner Erstgeborenen ist, dass wir lediglich einkaufen gehen und nicht zu einem Schönheitswettbewerb.
Daraufhin stellt sich mir die Frage, was passiert, wenn man in normaler Klamotte mit normalen Haaren ohne Makeup einkaufen geht? Erlebt die Tochter ein Spießrutenlauf. Alle Leute drehen sich um und zeigen mit Fingern auf sie. Poppen Fotos von der unmöglich aussehenden Tochter auf Facebook, Instergram, Snapchat oder sonst einem social media? Wird das Video der ungestylten Tochter beim Einkaufen zum Renner auf Youtube. Wird sie zum Medienstar für das häßlichste Mädchen Deutschlands…Europas…ach quatsch…der ganzen Welt? Machen sich ihre Freundinnen über sie lustig und kann sie nur noch mit Papiertüte überm Kopf in die Schule gehen? Würde die Liebe ihres Lebens meine Tochter im Laden nicht erkennen, wenn sie nicht perfekt gestylt ist?
Seltsame Szenarien. Sieht es so im Kopf der Erstgeborenen aus? Hoffentlich nicht.

Aber zurück zur Ausgangsfrage:
Gestyltes Einkaufen oder einfach als Schlumpf den Wochenendeinkauf erledigen?

Mir passiert es in letzter Zeit öfter, dass ich mich auf dem Weg in das Lebensmittelgeschäft meiner Wahl in der Eingangstüre aus Glas betrachte. Was ich dabei sehe, gefällt mir nicht unbedigt. Die Tage zum Beispiel – ich, in Jeansrock mit hübschem gemustertem Shirt drauf und schwarzen dreiviertel Leggings drunter. Das sieht so weit, so gut aus. Naja, sagen wir mal so, mir gefällt´s und ich fühle mich wohl.
Ich ziehe übrigens gerne kürzere Leggings unter meinem Jeansrock an. Das hat den Vorteil, dass meine Beine nicht aneinander kleben oder beim Laufen scheuern und in dieser Jahreszeit – es wird gerade kalt draußen – friert es mich auch nicht an den Beinen. Außerdem ist es bequem und man bekommt keine Laufmaschen, wie bei Nylonstrümpfen……aber das ist eine andere Geschichte. Nylonstrümpfe kann ich nämlich auch nicht.

Nun denn, ich laufe also auf die Glastüre zu und sehe mich!
„*Args*“, denke ich da nur, „wie sehe ich denn aus? Hübsch ist anders.“

Jeansrock, Leggings und Laufschuhe
Jeansrock, Leggings und Laufschuhe

Ganz klar, ich hatte mir meine Laufschuhe angezogen. So bequeme, senfgelbe Schuhe für die nächste Kilometerwanderung. „Was habe ich mir dabei nur gedacht?“
Nix, wie es scheint.
Ich war kurz zu Hause, habe meine Büroschuhe in die Ecke geschmissen und mir Schuhe angezogen, in denen ich gut Laufen kann, und habe mich ins Auto geschwungen. Nee, chic ist echt anders.

Aber ich wollte doch nur mal ganz schnell für das Wochenende einkaufen gehen. Damit die Familie nicht verhungert.

Muss ich mich zum Einkaufengehen stylen?
….Also Lebensmittel im Nachbardorf….
kein Stadtbummel mit Besuch in der nächsten Parfumerie oder mondänen Mall.
Also, einfach nur Lebensmittel fürs Wochenende.
Wenn es nach meiner Erstgeborenen geht, dann muss ich das natürlich.

Wenn es nach mir geht, dann muss ich es nicht.
Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich für den Besuch in der nächsten Mall mit den Töchtern oder dem Stadtbummel mit dem weltbesten Ehemann schon hübsch mache.
Aber das ist nicht Einkaufen das ist ein Happening!

Wie sieht es bei Euch aus? Schmeißt Ihr Euch in Schale für den nächsten Einkauf oder seid ihr auch ein Schlumpf?

Eure Dorit

 

2 comments on “Einkaufen gehenAdd yours →

  1. Bei mir ist es so, dass der Einkauf immer unmittelbar nach der Arbeit erledigt wird, das heißt, dass ich noch mein bequemes, einigermaßen schickes Outfit anhabe. Samstags allerdings schlumpfe ich… olle Jeans, olles shirt, passable Schuhe und passable Jacke drüber- sieht kein Mensch 🙂
    LG
    Gabi

    1. Hallo Gabi,
      danke für Dein Feedback. Meist muss ich halt erst nach Hause das Auto holen, daher laufe ich immer weider gefahr, dass ich von halbwegs vernünftigem Outfit mich in einen Schlumpf verwandele. Eigentlich ist es mir egal, aber manchmal sehe ich mich halt im Spiegel 🙂
      Grüße Dorit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.